RSS

Schlagwort-Archive: Mac OS X Lion

Reverse-Scrolling für Windows

Mit Mac OS Lion hat Apple auch das „natürliche Scrolling“ eingeführt. Wie beim iPhone und iPad Scrollen ihr nun herunter, indem ihr das Scrollrad nach oben schiebt und andersherum. Für Windows gibt es von Microsoft offiziell kein Tool, um diese Funktion nachzurüsten, aber für das Programm AutoHotKey, das hauptsächlich auf Scripten aufbaut, hat sich ein findiger Scripter eine Lösung gebastelt.

Das Gänze mag sich jetzt vielleicht wahnsinnig kompliziert anhören, es ist jedoch genau das Gegenteil. Ihr ladet euch die .exe-Datei von AutoHotKey von dieser Seite und installiert die Datei. Dann seht ihr in den „Eigenen Dateien“ eine Datei, die sich AutoHotKey.ahk nennt. Ihr klickt mit rechts auf diese Datei und klickt auf „Edit script“. Nun seht ihr im Editor einen Text. Dort fügt ihr den Code von unten ein und klickt auf Speichern.

WheelUp::
Send {WheelDown}
Return

WheelDown::
Send {WheelUp}
Return

Nun dürfte das natürliche Scrollen auch auf eurem Windows PC laufen. Falls ihr beim Systemstart ein Problem habt, nämlich, dass Reverse Scrolling nicht aktiviert ist, klickt einfach doppelt auf das AutoHotKey.ahk-Script in den eigenen Dateien.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. August 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , , ,

Mac OS X 10.7 Lion

Neben iOS 5 und der iCloud hat Apple am Montag auch das nächste Betriebssystem für Apples Mac’s vorgestellt. Dieses Update bringt viele Neuerungen mit sich und ist teilweise stark an das iPad und iOS angelehnt. Das Update wird im Juli über den Mac App Store zum Download bereit stehen. Über diesen bezieht man dann für 23,99€ den 4GB großen Installer und kann diesen installieren. Das Upgrade kann man auf allen Macs nutzen, an denen man sich mit seiner Apple-ID im Mac App Store anmeldet.

Wie iOS 5 (iPad) setzt der Löwe auf Multitouch-Gesten, die man entweder auf dem Trackpad des MacBooks, der Magic Mouse oder dem Magic Trackpad ausführt.

Apps können jetzt im Vollbildmodus ausgeführt werden. So kann man zum Beispiel auf dem gesamten Bildschirm die iPhoto-Bibliothek genießen oder im Web surfen.

Mit Mission Control bringt Apple eine Vogelansicht auf alle geöffneten Programme und deren Fenster. Erreichbar ist diese Ansicht mit einer Multitouch-Geste.

Launchpad erinnert sehr an den Homescreen des iPhones oder iPads. Wie dort befinden sich dort alle installieren Apps. Zieht man zwei Apps aufeinander, kann man Ordner erstellen.

Weitere Neuerungen sind:

  • Resume – Programme starten so, wie sie das letzte Mal verlassen wurden.
  • Autmoatisch sichern – Alle Dokumente speichern automatisch.
  • Versionen – Man kann ältere Versionen von Dateien sehen und diese wiederherstellen 8Wie TimeCapsule, nur für Dokumente)
  • AirDrop –  Kabellose Übertragung von Dateien zu Macs im selben Netzwerk.
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 8. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , ,

Weitere kleine Änderungen an den mobilen AppStores und iTunes

Im Zusammenhang mit iCloud und der Vorstellung von iOS 5 am gestrigen Tage hat Apple weitere, kleiner Änderungen an den mobilen AppStores und iTunes auf dem Mac/ Computer vorgenommen.
Dem mobilen AppStore wurde ein „Gekaufte Artikel“-Button hinzugefügt. Auf dem iPad erscheint dieser in der Leiste am unteren Rand, beim iPhone ist er in der Update-Ansicht zu sehen.

Um diese Änderung nutze zu können, muss man erst den Änderungen an den AGB zustimmen.

Neu ist auch die Frage, ob man den Download wirklich durchführen will.

Auch in iTunes oll es möglich sein, gekauft Songs direkt auf allen Geräten herunterzuladen. Dafür wird aber wohl iOS 5 benötigt. Mit iOS 4.3.3 auf meinem iPad funktioniert diese Funktion noch nicht.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 7. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Wer löst die blauen Fenster ab?

Die Zutat, die im Gerüchtekochtopf in der größten Menge vorhanden ist, ist wohl das neue Benachrichtigungssystem. Viele Spekulationen rankten sich um die neue Pop-Ups, die die seit Urzeiten vertretenen Blauen Fenster mit den zwei (oder teilweise der einen) Schaltflächen ablösen. Gut gefallen hat mir die Idee, den Raum über dem Task Switcher zu einer Art Dashboard zu manche und dort wie bei LockInfo alle angefallenen Push-Nachrichten zu sammeln. Per Tipp auf eine dieser Nachricht könnte man die entsprechende Applikation öffnen, oder zum Beispiel Twitter-Mentions oder Direktnachrichten direkt in einem Pop-Up antworten. Neue Push-Nachrichten könnten unter der Statusleiste auf dem Homescreen oder in der gerade verwendeten Applikation angezeigt werden. Per Tipp können diese entsprechend beantwortet oder „weggedrückt“ werden.

Ein Konzept, das diese Idee sehr gut umsetzt hat ein Cydia-Entwickler bereits Anfang des Jahres veröffentlicht. Die entsprechende Erweiterung des Systems nennt sich MobileNotifier und ist kostenlos und der Source ??? erhältlich. MobileNotifier baut auf das oben beschriebene Prinzip auf und integriert dieses sehr Apple-like in iOS.

Des weiteren spricht für dieses System der Push-Benachrichtigungen, dass der Entwickler von MobileNotifier in einem Blog-Eintrag angekündigt hatte, die Arbeit an seinem „Projekt“ in der nächsten Zeit aussetzen werde. Er werde zudem keine Mails oder Twitter-Fragen zu seiner Applikation beantworten.

I’m taking a break from MobileNotifier and Widge for a while. I have other opportunities and priorities currently. I won’t be able to do much (if any) work on the projects, and I won’t have time to respond to many Tweets or emails. The project is in capable hands, with Kyle Adams, Tim Novinger and others (like Marc Easen) keeping things going. This is definitely not goodbye.

via Techcrunch

Bis zum Release von iOS 5 kann man sich immer an dieses Foto Klammern, das die Kollegen von Techcrunch heute morgen veröffentlicht haben und das ein ähnliches System zeigt. Auf dem Bild sieht man zudem zwei neue Twitter-Mentions. Durch diesen Screenshot könnte man schließen, dass sich nach Phill Schiller auch Steve Jobs und Scott Forstall auf die große Twitter-Bühne wagen. So könnte man eventuell auch eine tiefere Integration von Twitter in das System erklären, obwohl man hier wohl fragen muss, ob es sinnvoll ist, nur weil der Chef Twitter nutzt es tiefer ins System zu integrieren.
Stellt euch eure Arbeit vor: Euer Chef entdeckt nun durch den Tipp eines Kollegen Twitter und nutzt es häufig und sehr intensiv. Am nächsten Tag kommt ihr in die Arbeit und auf allen Bildschirmen leuchtet euch ein Tweetdeck-Fenster entgegen, wo ihr euren Nutzernamen und die Tweets eures Chefs und euren Kollegen seht. Der IT-„Fachmann“ eurer Firma hat einfach alle Mitarbeiter bei Twitter angemeldet und Tweetdeck auf ihrem Computer installiert. Zur Verteidigung der „Twitter-im-System“-These muss man wohl sagen, dass Steve Jobs nicht irgendein Chef ist…

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 6. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Keynote am 06.06.11 mit iCloud, iOS 5 und Mac OS X 10.7 Lion

Gerade eben hat Apple eine Pressemeldung herausgegeben, in der man den gemunkelten Keynote-Termin vom 06.06.2011 bestätigt hat. Auf dieser Keynote wird Steve Jobs (!) die großen Neuerungen von Mac OS X 10.7 Lion, iOS 5, und die „iCloud“ vorstellen. Die iCloud ist „Apples Cloud-Service-Angebot“, über das schon in den vergangenen Monaten viel spekuliert wurde.

Apple® CEO Steve Jobs and a team of Apple executives will kick off the company’s annual Worldwide Developers Conference (WWDC) with a keynote address on Monday, June 6 at 10:00 a.m. At the keynote, Apple will unveil its next generation software – Lion, the eighth major release of Mac OS® X; iOS 5, the next version of Apple’s advanced mobile operating system which powers the iPad®, iPhone® and iPod touch®; and iCloud®, Apple’s upcoming cloud services offering.

via Apple.com/pr

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 31. Mai 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , ,