RSS

Schlagwort-Archive: Lifestyle

[iOS-App] Pimp your Screen

Pimp Your Screen – Homescreen Wallpapers und App Shelves (Universal)

Kategorie: Lifestyle

Größe: 6,0 MB

Kaufempfehlung: iPhone – Eingeschränkt; iPad – Ja

Der Homescreen ist ja schon immer ein Objekt, an dem kein Weg dran vorbeiführt. Seit iOS 4 ist es nun auch möglich, den schwarzen Hintergrund durch ein eigenes Bild zu ersetzen. Seit dem Release finden sich im AppStore immer mehr Apps ein, die Hintergründe leifern wollen, die sich teilweise sogar an die Icons anschmiegen.

Ich habe mir hier die App Pimp Your Screen herausgesucht.

Startet man die App, sieht man Bilder, die schön in einzelne Kategorien eingeteilt sind. Hat man sich ein Bild ausgesucht, speichert man es per Tipp auf den „Save“-Button am unteren Bildschirmrand. Zudem kann man das Bild bewerten, um es anderen Usern zu empfehlen. Hat man ein iDevice, das den Homescrenn-Hintergrund unterstützt, kann man auch noch Bilder sich anzeigen lassen, die „App-Regale“ darstellen oder die Apps umranden und in den Vordergrund stellen.

Fazit: Die App ist gut. Mit ihr kann man den Homescreen, den man doch ständig benutzt freundlich gestalten. Da die App keine Werbung beinhaltet, ist der Preis gerechtfertigt, auf dem iPhone ist die Kaufempfehlung jedoch nur eingeschränkt, da dort auch kostenlose Alternativen zu haben sind, die sich dann per Werbung finanzieren. Auf dem iPad habe ich bisher jedoch keine vergleichbare Alternative gefunden, die mit diesem Funktionsumfang aufwartet.

Hier noch mein Lockscreen mit einem Pimp Your Screen-Background:

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. März 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,

[iOS-Apps] Kochen mit dem iPhone

Das Fotokochbuch – Schnell und einfach (AppStore)

Genres: Lifestyle

Größe: 97,8 MB

Kaufempfehlung: Ja

Das Fotokochbuch enthält 80 Artikel, die in 4 Kategorien eingeteilt sind. Alle Rezepte werden durch rund 700 Fotos Schritt-für-Schritt erklärt. In der Zutaten-Übersicht kann man per Tipp auf eine Zutat sich Details und Übersetzung anzeigen lassen, was besonders bei Auslandsurlauben praktisch ist. Durch die einzelnen Kategorien kann man durchscrollen und sich so das passende Rezepte aussuchen. Die einzelnen Zutaten kann man per Mail an einen Freund versenden und ihn bitten, diese zu besorgen. Sucht man oben rechts auf der Startseite nach einer Zutat, bekommt man alle Rezepte mit dieser Zutat angezeigt.

Das Fotokochbuch – Backen (AppStore)

Genres: Lifestyle

Größe: 106 MB

Kaufempfehlung: Ja

Wie bei dem Fotokochbuch – Schnell und Einfach werden auch bei dem „Fotobackbuch“ die Rezepte in hochauflösenden Bildern dargestellt. Wieder sind die einzelnen Schritte jeweils bebildert und werden so verständlich erklärt. Auch zu jeder Zutat gibt es eine Seite, wo Informationen und Übersetzungen stehen. Wie schon bei dem Fotokochbuch kann man mit zwei Fingern an einen Arbeitsschritt heranzommen und sich so die entsprechende Zubereitung genauer anschauen. Wie auch schon bei dem anderen Buch, werden die Beschreibungen der Zubereitung durch ein tolles Bild gekrönt.

Rezepte (AppStore)

Genres: Lifestyle

Größe: 114 MB

Kaufempfehlung: Ja

Die App Rezepte, die übrigens vom selben Entwickler stammt, verfolgt einen anderen Ansatz, als die oben genannten Applikationen. Anstatt auf gut bebilderte Beschreibungen zu setzten, will diese App eine große Anzahl von Gerichten aus verschiedensten Kategorien und in verschiedensten Variationen auf das iPhone bringen. Die App enthält rund 7.000 Rezepte verschiedenster Arten. Es gibt Abendessen, Fastfood, Beilagen, …Alle rezpte stammen aus dem „Rezepte-Wiki„, einem Wiki-Projekt, zudem jeder ein Rezepte, eine Ergänzung, oder ein Bild beitragen kann. Wenn man die App startet, sieht man oben ein kleines Feld, mit dem man Rezepte suchen kann. Tippt man auf  Zutaten, wählt man die Zutaten aus, die man hat/ mit denen man kochen will und bekommt dann passende Rezepte angezeigt. Wählt man unten die Kategorien, kann man sich Rezepte einer bestimmte Kategorie anzeigen lassen. Diese Funktion ist praktisch, wenn man zu einem bestimmten Anlass kochen möchte, aber noch nicht genau weiß, was man kochen will. Wenn man ein Rezept herausgescuht hat, kann man es mit einem Lesezeichen kennzeichnen und es so mit dem Button Lesezeichen schnell wiederfinden. Wählt man bei einem rezept oben rechts das Plus, kann man die Zutaten unter anderem auch zu der Einkausliste hinzufügen. Man kann sogar die Menge wählen, falls man also die doppelte Portion kochen möchte, wählt man das einfach oben aus. Die Einkaufsliste kann man per Tipp unten auf den Einkauswagen ansehen. Tippt man oben auf den Briefumschlag kann man die aktuelle Liste per Mail versenden.

Fazit: Alle 3 Apps sind absolute Kaufempfehlungen, mit denen es wirklich Spaß macht zu kochen. Wenn man eine gut bebilderte Anleitung sucht, ist man mit den Fotokochbüchern gut beraten, sucht man eher eine Vielzahl von Rezepten, sollte man zu der Rezepte-App greifen. Man ist aber auch mit alle 3 Apps gut beraten. Was wirklich schön ist, ist dass alle Rezepte offline gespeichert werden, was auch den Zugriff im Urlaub erleichter. Die Einkaufslisten-Funktion fehlt leider bei den Fotokochbüchern, bei den Rezepten ist sie aber eine tolle Ergänzung. Was mir bei der Wiki-App ein bisschen fehlt ist eine Berwertungsfunktion der Rezepte. Bei der Minus-Punkte kann man jedoch per Update auf jeden Fall noch beheben.


 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 15. Februar 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,