RSS

Schlagwort-Archive: iOS-App

AirRun

20110509-162931.jpg

Wie oft hat man das Problem, dass man gerade im Garten oder im Park sitzt, und einfach keine Grillkohle im Haus ist? Hat man dann Lust, sich in den nächsten Supermarkt zu schleppen, und dort Grillkohle einzukaufen? natürlich nicht!
Eine Entwickler-Team hat sich genau dieser Problematik angenommen und eine App veröffentlicht, die es ermöglicht, eine Job (eine kleine Besorgung) aufzugeben. Andere Leute, die sich gerade in der Nähe befinden, lesen dann in der iPhone-App, dass in ihrer Stadt jemand gesucht wird, der Grillkohle kauft und sehen, wie teuer der Kauf der Grillkohle ist, und wie viel Geld sie bekommen, wenn siensichnfür diesen Job anmelden und die Grillkohle beim Empfänger vorbeibringen. Neben dem Lohn bekommt man bei erfolgreicher Lieferung auch den Kaufpreis der Kohle zurückerstattet.
Die Idee ist wirklich gut, aber leider fehlt für so etwas (noch) die Community, die das ganze Projekt unterstützt. Beim letzten Aufrufen der App gab es in Deutschland drei, dazu in Holland ein Angebot. Ob es daran liegt, dass uns Deutschen das Vertrauen fehlt, einem (womögliche) Fremden Geld auszulegen? Die Unsicherheit der Rückerstattung? Sollte sich eine Bestellung und ein Besteller als nicht vertrauenswürdig erweisen, so könnte man ihm immer noch eine schlechte Bewertung geben. Aber reicht das? Schaut jemand auf die Bewertung, wenn ihm 5€ winken, falls er schnell handelt? Ich weiß leider nicht, wie gut das Angebot in Amerika gefragt ist, aber die Idee verdient wirklich großen Respekt und ich werde auf jeden Fall ab und zu die App öffnen und gucken, ob jemand in meiner Umgebung dringend eine Kleinigkeit benötigt.

Download-Link: http://bit.ly/muSlC8

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 9. Mai 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , , ,

[iOS-App] TouchRetouch

TouchRetouch TouchRetouch HD

TouchRetouch (AppStore-Link); (Lite); (HD)

Kategorie: Fotografie

Größe: 29,0 MB (iPhone – Full); 29,3 MB (iPhone – Lite); 25,3 MB (iPad)

Kaufempfehlung: Ja

Um einfach und sauber störende Objekte aus einem Bild zu entfernen gibt es natürlich Photoshop am Rechner, wenn man jedoch schnell und schmerzlos auf einem iOS-Gerät unterwegs eine störende Person oder ein Objekt entfernen will, sollte man einen Blick auf die Applikation TouchRetouch werfen. Für jeweils 79 Cent (iPhone + iPad) retuschiert die Applikation störende Teile der Fotos.

Beim Start kann man zwischen einem Foto der Kamera oder einem der Fotobibliothek wählen. Nachdem man die Auflösung ausgewählt hat, sieht man am oberen und unteren Rand des BIldschirms zwei Leisten, in denen sich alle Funktionen des Programms anwählen und nutzen lassen.

Nun kann mit entweder mit einem Lasso oder einem Pinsel den Bildausschnitt auswählen, den man entfernen möchte. Ist di Auswahl geschehen, kann man noch per Tipp auf den Stempel am unteren Rand den Bildteil auswählen, mit dem der zu retuschierende Ausschnitt angeglichen werden soll. Wählt man unten die Film-Klappe aus, fängt die App an zu rechnen, was je nach Auflösung und Größe des Ausschnittes kurz dauern kann. Wählt man in der rechten Ecke die Diskette, wird das Bild in der Aufnahmen-Bibliothek gespeichert und kann vor dort weiter verwendet werden.

Fazit: Ich bin selbst immer wieder erstaunt, mit welcher Qualität und mit welchem Ergebnis die Applikation störende Bildteile löscht und Fotos so den entscheidenden Schliff gibt. Vor allem auf dem iPad und zusammen mit dem Camera Konnektion Kit kann ich mir hier eine Vielzahl von Anwendungsfällen vorstellen.

[tweetmeme only_single=“false“]
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. April 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,

[iOS- + PC/ Mac-App] Airfoil

[iOS- + PC/ Mac-App] Airfoil

Airfoil Speakers Touch

Größe: 1,7 MB

Kaufempfehlung: Ja

Um Ton von iTunes bzw. dem Computer auf ein iOS-Geräte zu übertragen, gibt es aktuell nur wenige Möglichkeiten. Handelt es sich nur um den Ton von iTunes, kann man zu der 2,39€ teuren App Airphones (AppStore) greifen. Möchte man zum Beispiel aber den Ton des Browsers, der gerade ein Youtube-Video abspielt, übertragen, scheitert Airphones. Hier lohnt sich ein Blick auf die Software Airfoil, die zwar 25$ für Windows oder Mac zu Buche schlägt, dafür aber sehr frei und weitläufig einsetzbar ist.

Wenn man die Desktop-Anwendung (Download-Link) startet, sieht man schon eine Übersicht aller Empfänger. Dies können entweder iOS-Devices oder PC’s sein, auf denen die Speaker-Anwendung aktiv ist. So kann man zum Beispiel den Ton auf das iPhone im Wohnzimmer und das Notebook im Arbeitszimmer übertragen, ohne das der eigene Rechner Ton ausgibt. Zum aktivieren eines Geräts einfach den Lautsprecher-Button auf der linken Seite tippen. Da die Software den Ton noch abfangen muss, muss die Anwendung neugestartet werden, bevor die Übertragung beginnen kann.

Startet man die iOS-App sind die Auswahlmöglichkeiten sehr beschränkt. Man kann auf dem PC jetzt das iPhone als Empfänger auswählen. Während einer Übertragung sieht man den Desktop-Hintergrund des Computers. Oben kann man noch erkennen, welcher PC auf das iPhone überträgt.

Fazit: Für alle, die ihren Rechner auch zum Musik hören nutzen, und diese nicht nur mit Lautsprechern genießen wollen, ist Airfoil genau das richtige. Der hohe Kaufpreis zuerst ab, man kann die Software jedoch per Demo-Version vorher testen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 9. April 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,

[iOS-App] AKW Finder

Der Atomunfall in Japan hat auch in Deutschland die Diskussion um die Kraftwerke und deren Abschaltung neu entfacht. Laut der freien Enzyklopädie behauptet, in Deutschland waren zwischen 1957 und 2010 rund 110 Kernreaktoren am Netz. Aktuell sind noch 12 in Betrieb. Um sich nun über die Reaktoren und andere Kraftwerke in „unmittelbarer“ Nähe des Wohnorts zu informieren gibt es im AppStore eine App, die die Lage und alle Infortmationen zu den Kraftwerken ansprechend darstellt.

Die kostenlose App „AKW Finder“ zeigt beim Start die Möglichkeit, einen Ort zu suchen (Urlaubsort,…) oder den eigenen Standort per GPS ermitteln zu lassen.

Sucht man nach einer Stadt (hier Frankfurt) bekommt man eine Google Map angezeigt- Die Stadt der Suche ist mit einer grünen Stecknadel gekennzeichnet. Der Maßstab der Karte wird intelligent gewählt, sodass die nächsten drei Kraftwerke angezeigt werden.

Alternativ zu der Karte kann man sich noch eine Listenansicht einblenden lassen.

Tippt man auf eines der Kraftwerke drauf, bekommt man eine Übersicht über die Inbetriebnahme und den genauen Standort des Kraftwerks.

Fazit: Ob der AKW Finder auf dem iPhone mehr als einmal geöffnet wird, ist mir noch nicht klar. Um jedoch zu schauen, wie weit der Urlaubsort oder sogar der Wohnort von einem Kraftwerk entfernt liegt, ist die App jedoch ganz praktisch.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 2. April 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , ,

[iOS-App] Pimp your Screen

Pimp Your Screen – Homescreen Wallpapers und App Shelves (Universal)

Kategorie: Lifestyle

Größe: 6,0 MB

Kaufempfehlung: iPhone – Eingeschränkt; iPad – Ja

Der Homescreen ist ja schon immer ein Objekt, an dem kein Weg dran vorbeiführt. Seit iOS 4 ist es nun auch möglich, den schwarzen Hintergrund durch ein eigenes Bild zu ersetzen. Seit dem Release finden sich im AppStore immer mehr Apps ein, die Hintergründe leifern wollen, die sich teilweise sogar an die Icons anschmiegen.

Ich habe mir hier die App Pimp Your Screen herausgesucht.

Startet man die App, sieht man Bilder, die schön in einzelne Kategorien eingeteilt sind. Hat man sich ein Bild ausgesucht, speichert man es per Tipp auf den „Save“-Button am unteren Bildschirmrand. Zudem kann man das Bild bewerten, um es anderen Usern zu empfehlen. Hat man ein iDevice, das den Homescrenn-Hintergrund unterstützt, kann man auch noch Bilder sich anzeigen lassen, die „App-Regale“ darstellen oder die Apps umranden und in den Vordergrund stellen.

Fazit: Die App ist gut. Mit ihr kann man den Homescreen, den man doch ständig benutzt freundlich gestalten. Da die App keine Werbung beinhaltet, ist der Preis gerechtfertigt, auf dem iPhone ist die Kaufempfehlung jedoch nur eingeschränkt, da dort auch kostenlose Alternativen zu haben sind, die sich dann per Werbung finanzieren. Auf dem iPad habe ich bisher jedoch keine vergleichbare Alternative gefunden, die mit diesem Funktionsumfang aufwartet.

Hier noch mein Lockscreen mit einem Pimp Your Screen-Background:

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. März 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,