RSS

Schlagwort-Archive: iCloud

iCloud: iCloud.com, iWork Beta, Preise, TV-Serien

Apple hat heute morgen die Website iCloud.com offiziell in Betrieb genommen. Registrierte Entwickler können dort nun die Web-Apps des neuen Cloud-Dienstes unter die Lupe nehmen.

Zusammen mit iCloud.com hat Apple auch eine Beta-Version der iWork-Apps für iOS veröffentlicht. Diese Beta unterstützt nun den Dokumentenaustausch über die iCloud.

via Macstories.net

In den bisherigen Beta-Versionen hat Apple immer den „Mehr Speicher kaufen“-Button im iCloud-Menü zwar eingebaut, der Button war jedoch unbrauchbar und das Ergebnis eines Tipps war, das man damit konfrontiert wurde, das man zur Zeit keine Speicher dazukaufen könne. Heute hat Apple jedoch in den Tiefen der iCloud-Server einen Schalter umgelegt, der den Kauf von zusätzlichem Speicher ermöglicht.

Für 16€ im Jahr bekommt man zu den 5 kostenlosen Gigabytes noch 10 weitere dazu. Für 32€ kann man den Speicher auf insgesamt 25 GB aufstocken und für 80€ kann man 80GB iCloud-Speicher kaufen. Die Kosten entstehen jährlich.

Bereits gestern Abend hat Apple für den amerikanischen iTunes-Store die Möglichkeit eröffnet, neben Musik und Apps auch TV-Serien aus der Cloud wieder herunterzuladen. Nachdem der Dienst erst schleppend in Fahrt kam, scheinen heute alle Serien zum kostenlosen Re-Download zu stehen. Es dürfte also hoffentlich nur eine Frage der zeit sein, wann Apple auch den erneuten Download von Filmen ermöglicht.

In Europa dürfen wir dank lächerlichem „Ich-habe-aber-meine-Rechte-an-irgendwas-und-gebe-sie-auch-nicht-einfach-her-bevor-kein-Gewinn-garantiert-ist-und-es-wird-eh-alles-illegal-genutzt“ wohl noch ein paar Jahre/ Jahrzente auf die iTunes in der Wolke-Dienste warten. Schade, das es so kommen musste.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 2. August 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Apple übersetzt iOS 5 und iCloud-Seiten ins Deutsche

20110611-144218.jpg

Bisher wurde man immer auf apple.com umgeleitet, wenn man auf der deutschen Apple-Seite auf den Link zu iCloud oder iOS 5 drückte nun hat Apple beide Seiten ins Deutsche übersetzt.

Im iCloud-Teil zu iTunes-Match wird leider erwähnt, dass der Dienst in derBeta nur in den USA startet. Ob in absehbarer Zeit auch ein europäischer oder deutscher Dienst mit diesen Funktionen erscheint, wird sich wohl bei den Verhandlungen mit den Musiklabels zeigen müssen.

20110611-144230.jpg

Bilder via apple.de

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 11. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , ,

iCloud

Cloud-Computing war schon der Trend auf der Cebit Abfange des Jahres. Auf der Keynote am Montag hat Apple nun (endlich) einen eigenen Service vorgestellt, der das alt eingesottene MobileMe ablösen wird.

Im Gegensatz zu MobileMe wird iCloud kostenlos sein! Die iCloud wird alle Fotos, Dokumente, Kontakte, Mails und Kalendereinträge online verwalten können. Diese synchronisieren sich kabellos und überall, wo man eine Internetverbindung hat auf die einzelnen Geräte. Auch Applikationen, Musik und Bücher können ohne Fragen und Wartezeiten direkt auf alle Geräte geladen werden. Im AppStore und dem iTunes Store (bisher nur USA) wird nun angezeigt, welche Apps und Musiktitel man bisher gekauft hat. Von diesen Artikeln ist ein erneuter Download kostenlos möglich. Gekennzeichnet werden diese Inhalte mit einem Wolkenzeichen.

5GB Online-Speicher bekommt man kostenlos zu jeder Apple-ID dazu. Diese 5GB werden jedoch nur für Kontakte, Kalender und Mail benutzt. Bilder werden 30 Tage lang online gespeichert, dazu werden die 1000 aktuellsten auf jedem iOS-Gerät gespeichert. Auf dem PC oder Mac liegen alle Bilder. Für 25$ pro Jahr kann man sich (Amerika only?) den iTunes-Match-Dienst kaufen. Dieser scannt die gesamte iTunes-Library und stellt alle, in dieser Mediathek vorhandenen Lieder zum erneuten, kostenlosen Download in der Wolke bereit. Im Gegensatz zu Amazon Music und der Google Music Beta umgeht iTunes hier den langwierigen Upload. Hochladen muss man nur die Lieder, die Apple nicht bereits auf den Servern liegen hat. Lieder, die man in der Wolke „freigeschaltet“ hat, werden beim nächsten Download automatisch mit einer Bitrate von 256 kbps heruntergeladen.

ICloud ist auf allen Geräten mit iOS 5 automatisch in das System integriert. Die oben erwähnten Funktionen mit den erneuten, kostenlosen Download von Apps, sind bereits auf allen Geräten mit iOS 4.3.x verfügbar. Dir i-Wolke unterstützt auch Apples iWork-Applikationen, die in der letzten Woche ein Update erfahren haben, sodass sie nun universell und mit iCloud-Unterstützung laufen.

Wie erwähnt wird iCloud Apples bisherigen Cloud-Dienst MobileMe ablösen. Alle Kunden, deren Konto noch bis zum 6. Juni 2011 oder länger gültig war, haben nun bis zum 30. Juni 2012 einen kostenlosen Account. Sie können aber weder auf eine Familienlizenz upgraden, noch mehr Speicher erwerben. iCloud wird ab Marktstart die bekannten @me.com-Adressen nutzen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 8. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , , ,

Weitere kleine Änderungen an den mobilen AppStores und iTunes

Im Zusammenhang mit iCloud und der Vorstellung von iOS 5 am gestrigen Tage hat Apple weitere, kleiner Änderungen an den mobilen AppStores und iTunes auf dem Mac/ Computer vorgenommen.
Dem mobilen AppStore wurde ein „Gekaufte Artikel“-Button hinzugefügt. Auf dem iPad erscheint dieser in der Leiste am unteren Rand, beim iPhone ist er in der Update-Ansicht zu sehen.

Um diese Änderung nutze zu können, muss man erst den Änderungen an den AGB zustimmen.

Neu ist auch die Frage, ob man den Download wirklich durchführen will.

Auch in iTunes oll es möglich sein, gekauft Songs direkt auf allen Geräten herunterzuladen. Dafür wird aber wohl iOS 5 benötigt. Mit iOS 4.3.3 auf meinem iPad funktioniert diese Funktion noch nicht.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 7. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

iCloud

Heute schon der letzte Art, der über die Neuvorstellungen auf der WWDC 2011 spekuliert? Vielleicht, obwohl es bis zur Entwickler-Konferenz noch drei Tage sind.

Im Moscone Center in San Francisco sind heute dier ersten Banner aufgetaucht, die die Themen der Keynote und des Developer-Treffen zeigen. AppleInsider hat heute ein Bild des entsprechenden Banners veröffentlicht. Dieser zeigt erstmals das Icon von Apples iCloud. Auch zu erkennen ist, dass iOS 5 mit dem gleichen Icon ausgestattet ist, wie iOS 4. Das Icon von Mac OS 10.7 Lion dürfte spätestens seit der Keynote von vergangenem Oktober hinlänglich beknnat sein.

Die LA Times will ein paar Informationen zur Preispolitik von iCloud erfahren haben. Laut einem Bericht wird im Jahr eine Gebühr von 25$ (rund 17,5€) fällig. Am Anfang sollen alle den Dienst kostenlos testen können. Um Mac OS X 10.7 attraktiver zu machen, werde Apple allen Umsteigern zudem am Anfang den Dienst kostenlos zur Verfügung stellen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 3. Juni 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , ,

Keynote am 06.06.11 mit iCloud, iOS 5 und Mac OS X 10.7 Lion

Gerade eben hat Apple eine Pressemeldung herausgegeben, in der man den gemunkelten Keynote-Termin vom 06.06.2011 bestätigt hat. Auf dieser Keynote wird Steve Jobs (!) die großen Neuerungen von Mac OS X 10.7 Lion, iOS 5, und die „iCloud“ vorstellen. Die iCloud ist „Apples Cloud-Service-Angebot“, über das schon in den vergangenen Monaten viel spekuliert wurde.

Apple® CEO Steve Jobs and a team of Apple executives will kick off the company’s annual Worldwide Developers Conference (WWDC) with a keynote address on Monday, June 6 at 10:00 a.m. At the keynote, Apple will unveil its next generation software – Lion, the eighth major release of Mac OS® X; iOS 5, the next version of Apple’s advanced mobile operating system which powers the iPad®, iPhone® and iPod touch®; and iCloud®, Apple’s upcoming cloud services offering.

via Apple.com/pr

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 31. Mai 2011 in News

 

Schlagwörter: , , , ,