RSS

[iOS-App] FX PhotoStudio

12 Feb

FX PhotoStudio) (AppStore)

Genres: Fotografie

Größe: 19,7 MB

Kaufempfehlung: Ja

Mit dem iPhone aufgenommene Fotos schnell und einfach mit schönen Effekten versehen. Genau das schreibt sich PhotoStudio auf die Fahne. Ob die App das Versprechen halten kann, lest ihr im Test. Das PhotoStudio des Entwicklers Macphun ist für 79 Cent im Store erhältlich. Für das iPad ist eine HD-Variante für 3,99 im Store erhältlich (Link).

PhotoStudio ist einfach bedienbar. Wenn man die App öffnet, sieht man eine Blume, in deren Mitte sich eine Kameralinse befindet. Diese zeigt einen Ausschnitt des aktuellen Kamerabildes. Tippt man auf die Blume, öffnet sich ein Kamerafenster, mit dem man ein Foto aufnehmen kann, welches man bearbeiten will. Tippt man unten auf Load Photo, kann man ein Foto aus der Bibliothek wählen und dieses bearbeiten. Wählt man unten „Documents“ aus, kann man auf die Fotos zugreifen, die man vorher per iTunes-Dateifreigabe auf das iPhone geschoben hat. Oben links kann man die App per Mail, per Twitter oder per Facebook weiterempfehlen, bzw. sie im AppStore bewerten. Auf Options oben rechts kann man die Optionen ändern und so zum Beispiel die Exportauflösung von bearbeiteten Fotos ändern. Tippt man auf Back kommt man zum letzten, bearbeiteten Foto zurück.

Wenn man ein Bild ausgewählt hat, kann man es per Tipp auf die Schere am unteren Bildrand zuschneiden. Man kann einen beliebigen Bildausschnitt auswählen und bekommt über dem Ausschnitt noch die aktuelle Auflösung angezeigt. Wenn man unten  das Viereck mit den Pfeilen tippt kann man das Bild drehen. Per Tipp auf den, in zwei Hälften geteilten, Kreis, kann man die Gamma-Werte ändern. Oben in der Reihe kann man per Fingertipp auf den Filmstreifen mit der Beschriftung fx dem Foto einen von 181 vorgegebenen Effekten zuordnen. Ein Tipp auf den Würfel bringt einen zufälligen Effekt auf den Bildschirm. Wenn man unten links auf „Categories“ tippt kann sich Effekte nach Kategorien wie Art oder Frames sortiert anzeigen lassen. Per In-App-Purchases lassen sich weitere Effekte und Kategorien dazukaufen. Tippt man bei einem Effekt auf den Stern, kann man ihn zu seinen Favoriten zuordnen. Diese sind leicht über den Button „Favorites“ aufrufbar. Unten rechts auf Presets kann man Codes eingeben, die Presets freischalten. Nachdem man einen der Effekte ausgewählt hat, stellt man per Schieberegler die Stärke des Effekts ein. Je nach Effekt werden zwei Schieberegler eingeblendet. Wählt man oben rechts die Diskette, kann man das Foto speichern oder veröffentlichen. Zur Auswahl stehen: Twitter, Flickr, Facebook, Tumblr und Mail. Zudem kann man das Foto in die „Documents“ speichern, um es per iTunes zu exportieren, es in die Zwischenablage kopieren, oder es zu den Aufnahmen speichern.

Fazit: Mit PhotoStudio kann man seine Fotos schnell und kinderleicht mit schönen Effekten versehen und ihnen so den Feinschliff verleihen. Die Kaufempfehlung gilt jedoch nur für Personen, die sich viel mit Fotos und deren „Perfektionierung“ beschäftigen. Für 79 Cent kann man aber auch nicht viel falsch machen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 12. Februar 2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , , ,

Auf den Artikel mit der eigenen Meinung oder einer Frage reagieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: