RSS

[Test] GPS4CAM

24 Jan

Ich lege bei meinen Fotos viel wert auf den Geotag, um mir später auf dem PC oder den iOS-Geräten den Aufnahmeort des Fotos anzuschauen. Vor allem während Städtereisen habe ich nachher manchmal das Problem, dass ich ein bestimmtes Foto habe, wo ich jedoch den Aufnahmeort nicht mehr zuordnen kann. Die Kamera meines iPhone 3G ist nicht gut genug, als dass sie für mehr als ein paar Schnappschüsse reichen würde. Ich habe nach etwas suchen im AppStore eine App gefunden, die das iPhone-GPS-Signal aufzeichnet und dann per Desktop-Software die Geodaten den entsprechenden Fotos zuordnet.

GPS4CAM (1,59€)

Genres: Fotografie

Kaufempfehlung: Ja

Die Idee hinter GPS4CAM ist denkabr einfach: Die App zeichnet die Position  des iPhone in gewählten Abständen auf. Diese Daten fügt man dann zu hause per Software zu den Bilder hinzu

Per Tipp auf Fotoreportage starten, beginnt die App mit der Aufzeichnung der Position. Vorher kann man oben noch wählen, in welchen Abständen die Position bestimmt werden soll.

Wenn man die Fotoreportage gestartet hat, bekommt man das Dashboard angezeigt. Dort sieht man, wie lange die Reportage schon läuft, die Signalstärek, … Per Schütteln kann man ein sofortiges Orten veranlassen, um ein bestimmtes Foto zu orten. Tippt man oben rechts auf Karte, sieht man seine aktuelle Position auf einer Karte, zu der Position werden mit Stecknadeln auf die bisher ermittelten Positionen angezeigt. In der Kartenansicht kann man sich seine aktuelle Position per tipp auf die Stecknadel oben links anzeigen lassen.

Tippt man unten auf Fotoreportagen, sieht man alle Touren, die man mit der App gemacht hat. Wenn man eine der viele auswählt, kann man sich die verschiedenen Positionen auf einer Karten anzeigen lassen. Wenn man unten links auf Exportieren tippt, bekommt man einen QR-Code angezeigt, in dem alle Informationen über den Trip gespeichert sind. Diesen Code muss man mit seiner Kamera abfotografieren und dann mit der Software lesen. Dazu muss der Code im selben Ordner, wie die Fotos gespeichert werden. Die Desktop-Software liest genau diese Infos aus dem Code und speichert sie zu den Fotos. Das ganze funktioniert, indem die Geotaggs zeitlich mit der Aufnahmezeit der Fotos synchronisiert. Die Zeit muss also so genau wie möglich übereinstimmen.

Für die Desktop-Software benötigt man JAVA auf seinem Computer. Die Software zeigt beim Start zwei Felder, in die man einmal den InPut-Folder und den OutPut-Folder einträgt. Dann klickt man auf „GO“. Die Software durchsucht jetzt den InPut-Folder nach dem QR-Code. Sobald das Programm diesen gefunden hat, entnimmt es ihm seine Informationen und fügt sie zu den Bildern hinzu.

Fazit: GPS4CAm ist eine tolle App, um die guten Fotos, die man mit der guten Digi-Cam gemacht hat, mit einem Geotag versehen. Schön ist hier auch, dass die Orte in den EXIF-Daten gespeichert werden. So kann man sie auch auf dem iPhone in der Kamera-App anschauen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 24. Januar 2011 in Uncategorized

 

Auf den Artikel mit der eigenen Meinung oder einer Frage reagieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: