RSS

Test: Soundhound

06 Dez

Soundhound
Genres: Musik
Kaufempfehlung: Ja

Viele von euch werden den Hype um die App Shazam mitbekommen haben, als diese veröffentlicht wurde. Man konnte dort sein iPhone an einen Lautsprecher halten und bekam gesagt, wie das Lied hieß und wer es geschrieben hatte, usw. Die App funktioniert aber nur mit dem Lied aus dem Radio, nicht, wenn man selbst singt, oder das Lied in das Mikrofon pfeift/summt. Ich bin über zwei Podcasts und gute iTunes-Bewertungen dann auf Soundhound aufmerksam geworden. Dort kann man auch in das Mikrofon singen oder summen und die App sagt einem, wie das Lied heißt.

Nun aber zur App: Soundhound kostet 3,99€ im AppStore, es gibt jedoch auch eine kostenlose Version, mit der man 5 Lieder im Monat taggen kann. Die kostenlose Version eignet sich jedoch perfekt, um die Applikation zu testen, und sich dann zum Kauf zu entscheiden.
Die App und ihr Interface sind sehr leicht aufgebaut. Im Mittelpunkt des Startbildschirms steht ein großer, gelber Knopf, auf den man drückt, um ein Lied zu taggen. Darüber sieht man eine Leiste, in die man eine Suche eingeben kann, wenn man ein bestimmtes Lied sucht, und den Titel oder den Interpreten kennt. Wenn man auf den gelben Knopf drückt, kommt man in die Ansicht, in der die App das Lied aufnimmt und an einen Server überträgt. Dort wird der Titel mit einer Datenbank abgeglichen und man bekommt das oder die Ergebnisse geliefert.
Qualität: Die Ergebnisse, die man bekommt, wenn man ein Lied aus dem Radio taggt, ist genial. Wie bei Shazam erkennt das iPhone fast jedes Lied aus dem Radio. Bei eigenem Gesang zeigt die App ihre Stärke. Die Trfferquote liegt bei mir bei rund 95%. Auch bei Live-Mitschnitten eines Fans erkennt die App viele, obwohl sie mit einer billigen Handy-Kamera mit entsprechender Tonqulität aufgenommen wurden.
Fazit: Soundhound ist genial. Die App erkennt fast alle Lieder, die man ihr vorsetzt und man kann diese Lieder dann auch direkt aus der App heraus in iTunes kaufen. Einfach klasse

 
Kommentare deaktiviert für Test: Soundhound

Verfasst von - 6. Dezember 2010 in Uncategorized

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: