RSS

Test: Privatfreigabe

15 Nov

Privatfreigabe (ab iTunes 9)
Nachdem ich letztens vor dem Problem stand, dass ich meine Musik von meinem auf einen anderen Computer kopieren wollte, habe ich mich mal etwas genauer mit der iTunes-Privatfreigabe beschäftigt, die mit iTunes 9 in Apples Musikverwaltungsprogramm kam.
Um die Privatfreigabe nutzen zu können müssen beide Computer/Macs mit dem selbem iTunes-Account aktiviert sein. Zudem muss auf beiden die Privatfreigabe aktiviert sein. Um die Titel von dem einen PC auf den anderen zu bekommen, wählt man zuerst Links in der Leiste Privatfreigabe. Dort werden alle aktivierten Privatfreigaben angezeigt, die sich im selben Netzwerk, wie der PC befinden. Man wählt dann die gewünschte Mediathek aus und gibt gegebenenfalls das Passwort ein, welches man bei der Aktivierung der Freigabe einstellen kann. Jetzt kann man auf alle freigegebenen Medien zugreifen. Wenn man die Medien ausgewählt hat, die man haben möchte, klickt man unten Links auf Importieren. In dem Fenster oben in iTunes erscheint jetzt ein Dialog, der den Fortschritt anzeigt.
Die Privatfreigabe funktioniert mit allen iTunes-Inhalten. Man kann so zum Beispiel Applikations-Sammlungen synchron halten, oder gekaufte Filme auf den Mac mini im Wohnzimmer übertragen.
Erfahrungen: Wie oben beschrieben habe ich die Privatfreigabe letztens selbst benutzt. Der Transfer von 490 Lidern funktionierte sehr schnell und ohne Probleme in der Verbindung. Auch der kopieren von mehreren Filmen (teilweise 2-3 GB) lief glatt. Ich bin rundum zufrieden, mit dieser tollen Funktion, die Apple in iTunes integriert hat.

 
Kommentare deaktiviert für Test: Privatfreigabe

Verfasst von - 15. November 2010 in Uncategorized

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: