RSS

Test: iFinance

01 Nov

iFinance (1,59€)
Genres: Finanzen
Kaufempfehlung: Ja

Heute gibt es schon wieder eine sinnvolle App. Diese hier ist meiner Meinung sogar sehr sinnvoll. Es handelt sich bei iFinance um eine App, mit der man seine Finanzen verwalten kann. Man kann jedoch keine Überweisungen tätigen, wie bei iOutBank, o. ä.

Die Applikation ist einfach zu bedienen, sieht jedoch nicht spektakulär aus. Beim Start der App gelangt man dahin, wo man sie als letztes verlassen hat. In den Einstellungen kann man eine Code-Sperre für iFinance aktivieren. Man kann außerdem die Standardwährung und den ersten Wochentag einstellen. Im Menüpunkt Kategorien kann man neue Kategorien erstellen und alte verwalten. Jetzt aber zum Hauptbestandteil, der Finanzverwaltung. Über Konten gelangt man auf eine neue Seite, wo man alle Konten, die in dieser Datenbank existieren einsehen kann. Über einen Klick auf + kann man ein neues Konto hinzufügen. Tippt man auf ein Konto, gelangt man zu einer neuen Seite, wo man alle Transaktionen von diesem Konto einsehen kann. Eine neue Transaktion kann man über den Tipp auf + hinzufügen. Man kann die neue Transaktion auch als Umbuchung einstellen, zum Beispiel, wenn man Geld von seinem Girokonto abhebt und das ganze dann auf das “Bargeldkonto” fließt. In der Konten-Übersicht kann man sich auch sein Gesamtvermögen anschauen. Die gesamten Konten und Datenbanken kann man auch mit iFinance auf dem Mac syncen. Außerdem kann man einzelne Konten als .CSV-Daten exportieren.

Fazit: iFinance ist eine tolle App, falls man eine Applikation sucht, die einem das aktuelle Vermögen anzeigen kann. Auch auf dem iPhone ist das sinnvoll, da Transaktionen meist mobil erfolgen und dann direkt dort eingegeben werden können, wo sie erfolgt sind.

 
Kommentare deaktiviert für Test: iFinance

Verfasst von - 1. November 2010 in Uncategorized

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: